Winzerfestumzug 2019 Binger Lebensgefühl in über 60 Zugnummern

Der Winzerfestumzug am zweiten Festwochenende ist und bleibt ein Besuchermagnet – auch wenn sich die Sonne dieses Mal nicht blicken ließ. Motivwagen, Cabrios und Fußgruppen, Musik und Wein – so ist es eine gern gesehene und beliebte Tradition.
Dank der Moderation von Karl-Josef Jungerts, der an der Basilika die über 60 Zugnummern vorstellte, erfuhr man interessante Fakten und humorvolle Begebenheiten.

Wie in den Vorjahren auch, hat die Stadt wieder Preise in Höhe von 300 Euro, 200 Euro und 100 Euro für die besten Fußgruppen und Festwagen ausgelobt und die Entscheidungen fielen der Jury (bestehend aus Vertretern der Binger Stadtratsparteien und dem Leiter des Amtes für Touristik, Veranstaltungsmanagement und Städtepartnerschaften, Georg Sahnen) angesichts der Vielfalt nicht leicht.

Folkloretanzgruppen aus dem In- und Ausland, die Schlösslespfeifer aus dem Alb-Donau-Kreis, die Binger Weingüter, Vereine und Gruppierungen und natürlich die zahlreichen Wein- und Erntemajestäten aus der Umgebung waren am bunten Reigen beteiligt. Es wurde Badminton gespielt, geturnt und Taekwondo vorgeführt, das Deutsche Rote Kreuz wies mit seiner bunt geschmückten Feldküche auf das 150-jährige Jubiläum im kommenden Jahr und das Technische Hilfswerk mit seinem gro-ßen Motivwagen auf den im Oktober stattfindenden Infotag hin. Kurzum – der Umzug war bunt und vielfältig, die Stimmung entlang der Strecke und bei den Teilnehmern war wie immer – einfach prächtig.

„Man sieht, unser Winzerfestumzug wird geliebt, von den Bingerinnen und Bingern sowie von den Gästen. Die Verbindung von Neuem und Bewährtem kommt gut an und seine Attraktivität ist ungebrochen. Danke an alle, die so zum Gelingen beigetragen haben.“
Thomas Feser
Oberbürgermeister

Die Binger Weinmajestäten
Der
Beitrag des Binger DRK
Hotel- und Gaststättenverband
präsentiert Binger Lebensfreude

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.